Beitrag von zueriost.ch

Lastwagen bleibt in Wetziker Unterführung stecken

Kurz vor Mittag erhielt die Kantonspolizei Zürich die Meldung, wonach ein Lastwagen in der Bahnunterführung an der Binzackerstrasse steckengeblieben sei. «Es entstand Sachschaden am Lastwagen und an der Brücke», sagt Polizeisprecherin Carmen Surber. Der 36-jährige Chauffeur sei nicht verletzt worden. Die Unfallursache wird derzeit abgeklärt.

Die Feuerwehr Wetzikon Seegräben rückte mit 23 Mann zur Unfallstelle aus. «Aufgrund der ersten Meldung mussten wir annehmen, dass der Chauffeur in der Kabine eingeklemmt war», sagt Kommandant René Ehrenmann. Vor Ort habe sich das glücklicherweise nicht bestätigt. Die Kabine sei jedoch stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Beim Fahrzeug handelte es sich gemäss Ehrenmann um einen Muldentransporter.

Bilder der Feuerwehr legen die Vermutung nahe, dass der hintere Teil des Lastwagens über die maximale Durchfahrtshöhe von 3,5 Metern hinausragte. In der Folge wurde die Kabine vermutlich angehoben und gegen die Brücke gedrückt.

Die Feuerwehr habe die Strasse gesperrt, Ölbinder gestreut und die Trümmerteile von der Strasse entfernt. «Der Aufprall war relativ heftig», sagt Ehrenmann. Deshalb habe die Feuerwehr auch die SBB informiert. Auf den Bahnbetrieb hatte der Unfall aber offenbar keine Auswirkungen. Nachdem der Lastwagen abgeschleppt worden war, konnte auch die Strasse nach rund zwei Stunden wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Andreas Kurz
Dienstag, 09. Oktober 2018, 09:06 Uhr



 

Letzte dokumentierte Einsätze

Go to top